Browsed by
Monat: September 2017

Wir sind nicht fertig geworden…

Wir sind nicht fertig geworden…

… mit dem Nischtmachen, deswegen geht’s morgen wohl damit weiter.

Ist schon schwer, von etwas zu schreiben, was man nicht gemacht hat. Vielleicht so: Wir haben einfach die Beine baumeln lassen…

… und hoffentlich einen guten Eindruck hinterlassen.

Herrlich und nötig!

Fantastico!

Alles ausgepackt…

Alles ausgepackt…

… und alle Haken angeklebt. Riki hat alles liebevoll eingerichtet. Jetzt geht’s los mit der Erholung.

Gleich gestern sind wir schon der ersten Einladung gefolgt. Mit Kurt und Maria hatten wir einen serata meravigliosa – wunderbaren Abend verbracht. Ganz nebenbei haben wir erfahren, dass Kurt an diesem Tag seinen 75. Geburtstag gefeiert hat. Und wir waren seine einzigen Gäste.

Unser deutsches Bier kam bestens an. Genial, dass wir hier Leute kennen und sie zu Hause erleben können.

Unser Ziel Ricadi…

Unser Ziel Ricadi…

… haben wir nach reichlich 1. 700 km erreicht. Wir sind dankbar für alle Bewahrung – manchmal war’s nötig.

Die letzten Lücken im Auto haben wir unterwegs noch mit gutem Wein gefüllt.

Innen wurde der Platz langsam eng, genau wie der Platz vom Hinterrad bis zum Radkasten.

So und nun sitzen wir in unserem mittlerweile bekannten Ristorante “A Turri” und läuten den Urlaub mit einer guten Mahlzeit ein.

Hier noch ein erster aber für heute letzter Blick auf’s Meer.

Unser Lieblingsschild!

Unser Lieblingsschild!

Un caffè geht immer! Andere geben als Ortsangabe eine Kilometrierung an. Wir sagen, wir sind schon bei 90ct Kaffeepreis. Insider wissen also, wo wir sind. 😉

Mittlerweile sind wir schon auf dem letzten Teilstück unserer Strecke.

Wir haben noch die Büffel besucht und ihnen einige Bioprodukte abgekauft.

Neapel…

Neapel…

… haben wir rechts liegen gelassen und etwas südlich ein fürstliches Quartier in Battipaglia eingenommen.

Jetzt warten wir bis alle otto (um acht), bis hier nun endlich das einzige Ristorante am Platze für uns die Tore öffnet.

Liebe Grüße nach Germania!

Siamo arrivati!

Siamo arrivati!

Wir sind gelandet, in unserem ersten Zwischenquartier, südlich von Verona, in Nogarole Rocca!

Zwar zuerst im falschen Hotel, na ja,. Im Internet sah es ganz anders aus, war Rikis Spruch beim Reingehen.

Gegenüber ist dann das Richtige gewesen.

Herrschaftliches Anwesen! Und wir die einzigen Gäste.

Kaum zu glauben…

Kaum zu glauben…

… was wir wieder alles rein bekommen haben. Ulrikes Sorge: Wohin mit dem ganzen Wein und Öl auf dem Rückweg? Wir werden berichten. Erste Etappe ist geschafft, Kaffee und eine Ladung Diesel haben wir in Schwaz (Ö) käuflich erworben.

Und wieder geht’s ab…

Und wieder geht’s ab…

in den Süden. Italien, wir kommen!

Wir haben endlich Urlaub und fahren wieder nach Süd-Italien, nach Kalabrien.

Viel ist schon gepackt, jetzt hoffen wir, dass wir alles in unsere “Königin” kriegen.

Irgendwann hatten wir ja mal die Idee, mit der Bahn dahin zu fahren…

… haben uns dann wieder umentschieden!